Das Projekt

In einem vorangegangenen Studienprojekt wurde bereits gezeigt, dass eine Fernbedienung nicht die einzige Möglichkeit ist ein RC-Auto zu steuern. Ziel des vorangehend Projektes war es ein RC-Auto ortsunabhängig (also ohne direkte Sichtverbindung zum Auto) über WLAN zu steuern.

Wir haben diese Idee aufgegriffen und haben dieses Konzept völlig neu überarbeitet und erweitert. Ziel war es Client und Auto weitestgehend unabhängig voneinander zu gestalten und eine Umgebung zu schaffen, die eine einfache Konnektivität und Verwaltung bietet. Da das Kamerabild der zuvor eingesetzten Webcam nicht zufriedenstellend war, entschieden wir uns für den Einsatz einer Industriekamera aus dem Hause IDS. Diese Kamera zeichet sich durch ihre geringe Baugröße, die Möglichkeit bis zu 87 Frames/s aufzuzeichen und ihr austauschbares Objektiv aus.

Wir haben die Architektur grundlegend überarbeitet und so ist es jetzt möglich, dass ein Benutzer ein Auto über das Internet steuert. Möglich wird dies durch den Einsatz eines durchdachten Client-Server Konzepts, dass die zentrale Verwaltung von Autos und Benutzern, inklusive Rechteverwaltung steuert.

Da ein Auto bis jetzt nicht imstande war seine Umgebung räumlich wahrzunehmen sollten sogenannte ereignisbasierte Kameras montiert werden. Dadurch ist es möglich, unabhängig von der Grundhelligkeit, die Umgebung zu erfassen und so Objekte rechtzeitig zu erkennen und Aktionen einzuleiten (Mehr zu SiRet-Kameras). Die damit einhergehenden Vorbereitungen wurden weitestgehend abgeschlossen, aber leider kam es zu Verzögerungen. Darum haben wir uns entschieden kurzfristig auf Ultraschallsensoren auszuweichen und so eine Not-Aus-Funktion direkt in der steuernden Hardware zu implementieren.